Broschüren & Flyer

 

Hier finden sich Broschüren und Flyer aus dem Spektrum der Krüppel- und Behindertenbewegung. Diese liegen zum Download als PDF-Datei bereit.

Unbequeme Nachrichten - Extra 
- Mobilisierung zum Krüppeltribunal

A3 Doppelseite - Sonderausgabe - zur Mobilisierung zum Krüppeltribunal der Dortmunder Selbsthilfe

 

 

Download Unbequeme Nachrichten PDF

 

Der alte randschau-Flyer

 

unbestechlich aber käuflich - der Werbeflyer des sich ständig in Finanznöten befindlichen Zeitschriftenprojektes auf der Suche nach Unterstützer:innen oder Abonnent:innen.

 

 

Downlaid des randschau Flyers als PDF

 

Materialmappe Sterbehilfe

 

Die Materialmappe zum Thema Sterbehilfe aus dem Jahr 1988 des bundesweiten Forums der Krüppel- und Behinderteninitiativen in der ag spak findet sich nun hier zum Download.

 

 

Download der Materialmappe Sterbehilfe als PDF

 

Brigitte Faber und Martina Puschke, Weibernetz e.V. (Hrsg.)
25 Jahre Bewegung behinderter Frauen
Erfahrungen, Anekdoten, Blitzlichter aus den Jahren 1981-2006

 

ISBN 978-3-00-022740-0, 1. Auflage 2007

Das Geburtsjahr der Bewegung behinderter Frauen war im Jahr 1981. Auf dem Krüppeltribunal klagten behinderte Frauen erstmals ihre desolaten Lebensbedingungen in dieser Gesellschaft an. In den nächsten Jahren gründeten sich Krüppelfrauengruppen und später in den 90er Jahren Netzwerke behinderter Frauen. Die Broschüre skizziert Blitzlichter der 25-jährigen Geschichte: Das erste Buch, frühe provokante Auftritte, das Verhältnis zur Frauen- und Behindertenbewegung, das erste Netzwerk behinderter Frauen, die erste europäische Tagung etc.

Zudem gibt es einen Überblick über die Geschichte behinderter Frauen in der DDR.
 

Download der Broschüre 25 Jahre Bewegung behinderter Frauen I PDF-Datei ( MB)

 

„Heidi muss nicht sein" 
behinderte Mädchen in der zeitgenössischen Kinder- und Jugendliteratur

 

Broschüre des Hessischen Netzwerks behinderter Frauen aus dem Jahr 1997, in der Kinder- und Jugendbücher daraufhin untersucht werden, welches Bild diese behinderten Mädchen und jungen Frauen vermittelt.

Heidi muss nicht sein als PDF-Download I 2 MB