Mondkalb

Zeitschrift für das Organisierte Gebrechen

Mondkalb Zeitung

 

Im Jahr 2006 fand ein Seminar der Naturfreundejugend Berlin zu Behinderung statt: "Bist Du noch ganz normal? Behinderung. Behindert werden. Behindert sein". Dabei entstand die Idee, dieses Thema in einer eigenen Zeitung aufzugreifen und zu vertiefen. Der Name Mondkalb – Zeitschrift für das Organisierte Gebrechen geht auf eine Idee des Mitgründers Karsten Krampitz zurück
Als Mondkalb bezeichnete man einst die "Missgeburten" von Hausrindern, weil man im Einfluss des Mondes die Ursache für die Fehlbildung sah. Daher schien der Name für die Zeitung passend.
Am 5. Mai 2007, zum EU- Protesttag zur Gleichstellung behinderten Menschen erschien die erste Ausgabe.

 

zum Archiv der Zeitschrift 'mondkalb' - alle Ausgaben

zum inhaltlichen Beitrag zur Zeitschrift 'mondkalb'

 

zur (wirklich schönen) 'mondkalb'-Homepage